Aktuelles

29. Mai 2020 - Zertifizierung automatischer Fahrgastzählsysteme (AFZS)

WVI erhält den Auftrag zur Zertifizierung des AFZ-Hintergrundsystems der AVG und VBK

Die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbh hat die WVI beauftragt, das bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) eingesetzte AFZ-Hintergrundsystem zu zertifizieren.

Benötigen auch Sie Unterstützung bei der Zertifiszierung Ihres AFZ-Systems? Sprechen Sie uns an. Wir verfügen über weitreichende Erfahrung auf diesem Gebiet und haben bereits Systeme aller namhaften Hersteller zertifiziert.

Weitere Informationen unter: Fon +49 531 38737-0 oder über info(at)wvigmbh.de

4. Mai 2020 - Autoverkehr springt nur langsam wieder an

Braunschweiger Verkehrsmonitoring liefert Zahlen zur Verkehrsnachfrage im motorisierten Individualverkehr (MIV)

Die WVI-Experten haben die Auswirkung der Corona-Pandemie auf den Straßenverkehr untersucht.

Braunschweiger Zeitung - Montag, 4. Mai 2020

4. April 2020 - Halbtax für den ÖPNV

Ist dieses Tarifmodell eine wirkungsvolle Alternative zur 365-Euro-Karte?

In „Der Nahverkehr“ (Ausgabe 4/2020) erläutern Frau Dr. Dietrich und Herr Sauer, warum ein Halbtax-Angebot im ÖPNV eine erfolgversprechende Tarifalternative zu den vieldiskutierten 365-Euro-Tickets ist. Halbtax führt nachweislich zu erheblichen Nachfragesteigerungen im ÖPNV und benötigt deutlich weniger staatliche Zuschüsse für den ÖPNV. Halbtax ermöglicht eine günstige ÖPNV-Nutzung für neuen Kundensegmente und ermöglicht eine zukunftsfähige ÖPNV-Finanzierung.

30. März 2020 - Auftrag für die Erstellung eines Mobilitätsentwicklungsplans 2030+ der Stadt Braunschweig

Gemeinsam mit unseren Partnern Planersocietät (Dortmund) und urbanista (Hamburg) haben wir den Auftrag zur Erstellung eines Mobilitätsentwicklungsplans 2030+ der Stadt Braunschweig erhalten. Hierüber freuen wir uns sehr.

Mit dem MEP als neuem verkehrlichen Strategiepapier positioniert sich die Stadt Braunschweig für die Zukunft. Durch integrierte Betrachtungen wird das Verkehrssystem in Braunschweig weitergedacht, dabei werden die Nutzerinnen und Nutzer stets in den Fokus gerückt. Der MEP wird ebenso von den neuen Erkenntnissen aus Forschung und Entwicklung wie von Anforderungen der Nachhaltigkeit und Umwelt geprägt. Für eine zukunftsorientierte Mobilität positioniert sich Braunschweig für eine klimafreundliche Mobili-tätswende.

23. März 2020 - VRS veröffentlicht WVI-Studie zu kurzfristigen Kapazitätssteigerungen

Pressemeldung

Kurzfristiger 30-prozentiger Fahrgastzuwachs brächte System zum Kollabieren – Taktverdichtungen, zusätzliche Direktverbindungen und ÖPNV-Bevorrechtigung notwendig. Kosten werden auf rund 120. Mio. € geschätzt.

https://www.vrs.de/presse/berichte-und-publikationen/untersuchung-zu-kurzfristigen-kapazitaetssteigerungen

21. Februar 2020 - Regionales Radverkehrskonzept Großraum Braunschweig

Wir freuen uns, dass wir als Arbeitsgemeinschaft gemeinsam mit unseren Partnerbüros plan&rat (Juliane Krause) und PGV Hannover den Zuschlag für die Erarbeitung des regionalen Radverkehrskonzeptes für den Großraum Braunschweig bekommen haben. Dabei ist u.a. auch die Bereisung und Begutachtung des Netzkonzeptes geplant, immerhin dürfen wir dabei über 2.000 km Radstrecken abradeln. Wir hoffen auf einen schönen Frühling und freuen uns auf die Bearbeitung!

15. Februar 2020 - Ist kostenloser ÖPNV machbar?

12. Januar 2020 - Eine Seilbahn für München?!?!

Die WVI untersucht die verkehrlichen Wirkungen einer Seilbahn am Frankfurter Ring in München.

Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft mit den Partnern EDR GmbH, SSP Consult, 03 Architekten und mahl gebhard konzepte (alle München) sowie Ingérop (Oberhausbergen) übernimmt die WVI die Analyse der verkehrlichen Auswirkungen mit Verkehrsmodellrechnung zur Erstellung der Machbarkeitsstudie Seilbahn Frankfurter Ring in München.

www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Stadtplanung-und-Bauordnung/Verkehrsplanung/Oeffentlicher-Personennahverkehr/Seilbahn.html

10. Januar 2020 - Verbundweites 365-Euro-Jugendticket im Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH

WVI erhält den Auftrag zur Untersuchung möglicher Auswirkungen durch die Einführung eines verbundweiten 365-Euro-Jugendticktes im VVM.

Der Freistaat Bayern bietet im Rahmen eines Mobilitätsfonds den Verkehrsverbünden eine umfassende Förderung für innovative Maßnahmen im ÖPNV. Die Maßnahmen können sowohl tariflicher Art sein oder die Angebotsseite betreffen.

Als eine konkrete förderungsfähige Maßnahme des Mobilitätsfonds kann die verbundweite Einführung eines 365-Euro-Jugendtickets für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende im Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH (VVM) benannt werden. Die Einführung dieses Fahrausweises ist für September 2020 angedacht. Die Vorgaben bei der Förderung unterscheiden sich von den Allgemeinen Rahmenbedingungen des Mobilitätsfonds.

15. November 2019 - Forschungsprojekt „Sozial2Mobility - Mehr soziale Teilhabe durch integrierte Raum-, Verkehrs- und Sozialplanung“
bei der Konferenz „Zukunftsstadt 2019 – klima-aktiv, innovativ, digital“ am 2./3. Dezember 2019 in Münster

7. November 2019 - Halbtax für den Nahverkehr – Übertragung der „Schweizer BahnCard 50“ auf Deutschland

WVI schlägt vor, die Tarifangebote im ÖPNV durch ein neues Rabattkonzept weiterzuentwickeln.

Halbtax für den Nahverkehr ermöglicht regelmäßigen ÖPNV-Nutzern einen kostengünstigen Zugang zum ÖPNV. Wesentlichen Eckpunkte und Hintergründe wurden am 2.11.2019 bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Mobilität und Verkehr (BAG MoVe) von Bündnis 90/Die Grünen vorgestellt.

Halbtax im Nahverkehr ist eine vielversprechende Alternative zu den häufig diskutierten günstigen Pauschaltickets (365,- €-Tickets). In der Schweiz nutzen fast 40% der Bevölkerung das Halbtax-Angebot. Halbtax unterstützt die Verkehrsverlagerung vom Auto zum ÖPNV, wodurch eine hohe Klimawirkung erzielt wird.

Halbtax für den Nahverkehr
Übertragung der „Schweizer BahnCard 50“ auf Deutschland

1. November 2019 - Verkehrsexperten deutscher Universitäten kritisieren CO2-Preis Beschluss der Bundesregierung

Gemeinsam mit 14 anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Verkehrswesen hat Prof. Dr.-Ing. Carsten Sommer (Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme an der Universität Kassel) den CO2-Preis Beschluss der Bundesregierung kritisiert. Verbesserungen im Verkehrsverhalten würden dadurch kaum erreicht, so die Experten – im Gegenteil.

Weiter Informationen sind hier zu finden:

https://www.uni-kassel.de/uni/aktuelles/meldung/post/detail/News/verkehrsexperten-deutscher-universitaeten-kritisieren-co2-preis-beschluss-der-bundesregierung/

Stellungsnahme der deutschen Uni-Professoren aus dem Verkehrsbereich zu der von der Bundesregierung beschlossenen CO2-Bepreisung und Erhöhung der Entfernungspauschale

10. Oktober 2019 - Veröffentlichung in DER NAHVERKEHR 10/2019

Der Artikel „Flexible Tarife im Praxistest - Potenziale von EFM-Systemen zur Weiterentwicklung des Tarifangebots im ÖPNV“ streut die Ergebnisse des Forschungsprojektes „FlexiTarife“

Die Ergebnisse  lassen sich folgendermaßen zusammenfassen: EFM-Systeme weisen ein hohes Potenzial zur Weiterentwicklung des Tarifangebots auf. Insbesondere Kunden des Gelegenheitsverkehrs können durch attraktive Rabattkomponenten gezielt angesprochen werden. Das Forschungsprojekt hat gezeigt, dass solche Angebote auf sehr großes Interesse stoßen. Bei den Probanden konnte eine erhebliche Zunahme der ÖPNV-Nutzung nachgewiesen werden.

 Das Forschungsprojekt mit dem Langtitel „FlexiTarife - Entwicklung, Anwendung und Wirkungsermittlung flexibler Tarife auf Basis von EFM-Systemen“ wurde durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert und gemeinsam mit unseren Partnern, dem Fachbereich Verkehrsplanung und Verkehrssysteme der Universität Kassel, dem Nordhessischen Verkehrsverbund, der Kasseler Verkehrsgesellschaft und dem Kreisverkehr Schwäbisch Hall, bearbeitet.

https://www.digital-vernetzt-mobil.de/umsetzung/

1. Oktober 2019 - Wir sind ZUKUNFTGEBER

Wir sind sehr stolz, das Zertifizierungsverfahren erfolgreich bestanden zu haben und ab sofort das Siegel "Zukunftgeber" tragen zu dürfen.

Gemeinsam mit der Allianz für die Region verleiht der Arbeitgeberverband Braunschweig das Siegel "Zukunftgeber" regionalen Unternehmen, die sich durch hervorragende Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auszeichnen.

In einer Workshopreihe wurde zunächst eine Vielzahl von Aspekten zu den Themen

  • Unternehmenskultur und -führung,
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Gesundheit im Betrieb,
  • Wissensmanagement sowie
  • Digitalisierung

intensiv beleuchtet und bearbeitet.

Im abschließenden Zertifizierungsverfahren wurden wir für die neun Bereiche

  • Mobilität und Anbindung,
  • Innovation, Kommunikation & Transparenz,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Familienfreundlichkeit,
  • attraktive Verdienstmöglichkeiten,
  • Personalentwicklung und Qualifizierung,
  • Freiräume und Komfort,
  • Digitales sowie
  • Hundefreundlichkeit

ausgezeichnet.

https://www.agv-bs.de/35-regionale-unternehmen-als-zukunftgeber-ausgezeichnet/

29. September 2019 - Forschungsprojekt „Social2Mobility“

Mehr soziale Teilhabe durch integrierte Raum-, Verkehrs- und Sozialplanung - Forschungsprojekt gefördert vom BMBF

In der Raum- und Verkehrsplanung wird die soziale Teilhabe i. d. R. über die Erreichbarkeit wichtiger Ziele bewertet, ohne dabei individuelle Lebenslagen zu berücksichtigen. Die Sozialplanung wiederum vernachlässigt häufig räumliche und verkehrliche Merkmale, wenn Standorte von sozialen Einrichtungen festgelegt werden. Das Vorhaben greift beide Fachplanungen und die diesen Planungen zugrundeliegenden sozial- und verkehrswissenschaftlichen Instrumente auf, um ein integriertes sozial-räumliches Konzept zu entwickeln, das die Basis für eine integrierte Raum-, Verkehrs- und Sozialplanung darstellt. Das Ziel ist es, die soziale Teilhabe von Bevölkerungsgruppen, die sozial benachteiligt, von Armut bedroht oder betroffen sind, durch eine Steigerung der Mobilitätschancen zu stärken.

Projektblatt_Soc2Mob