Aktuelles

10. Januar 2020 - Verbundweites 365-Euro-Jugendticket im Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH

WVI erhält den Auftrag zur Untersuchung möglicher Auswirkungen durch die Einführung eines verbundweiten 365-Euro-Jugendticktes im VVM.

Der Freistaat Bayern bietet im Rahmen eines Mobilitätsfonds den Verkehrsverbünden eine umfassende Förderung für innovative Maßnahmen im ÖPNV. Die Maßnahmen können sowohl tariflicher Art sein oder die Angebotsseite betreffen.

Als eine konkrete förderungsfähige Maßnahme des Mobilitätsfonds kann die verbundweite Einführung eines 365-Euro-Jugendtickets für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende im Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH (VVM) benannt werden. Die Einführung dieses Fahrausweises ist für September 2020 angedacht. Die Vorgaben bei der Förderung unterscheiden sich von den Allgemeinen Rahmenbedingungen des Mobilitätsfonds.

15. November 2019 - Forschungsprojekt „Sozial2Mobility - Mehr soziale Teilhabe durch integrierte Raum-, Verkehrs- und Sozialplanung“
bei der Konferenz „Zukunftsstadt 2019 – klima-aktiv, innovativ, digital“ am 2./3. Dezember 2019 in Münster

7. November 2019 - Halbtax für den Nahverkehr – Übertragung der „Schweizer BahnCard 50“ auf Deutschland

WVI schlägt vor, die Tarifangebote im ÖPNV durch ein neues Rabattkonzept weiterzuentwickeln.

Halbtax für den Nahverkehr ermöglicht regelmäßigen ÖPNV-Nutzern einen kostengünstigen Zugang zum ÖPNV. Wesentlichen Eckpunkte und Hintergründe wurden am 2.11.2019 bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Mobilität und Verkehr (BAG MoVe) von Bündnis 90/Die Grünen vorgestellt.

Halbtax im Nahverkehr ist eine vielversprechende Alternative zu den häufig diskutierten günstigen Pauschaltickets (365,- €-Tickets). In der Schweiz nutzen fast 40% der Bevölkerung das Halbtax-Angebot. Halbtax unterstützt die Verkehrsverlagerung vom Auto zum ÖPNV, wodurch eine hohe Klimawirkung erzielt wird.

Halbtax für den Nahverkehr
Übertragung der „Schweizer BahnCard 50“ auf Deutschland

1. November 2019 - Verkehrsexperten deutscher Universitäten kritisieren CO2-Preis Beschluss der Bundesregierung

Gemeinsam mit 14 anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Verkehrswesen hat Prof. Dr.-Ing. Carsten Sommer (Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme an der Universität Kassel) den CO2-Preis Beschluss der Bundesregierung kritisiert. Verbesserungen im Verkehrsverhalten würden dadurch kaum erreicht, so die Experten – im Gegenteil.

Weiter Informationen sind hier zu finden:

https://www.uni-kassel.de/uni/aktuelles/meldung/post/detail/News/verkehrsexperten-deutscher-universitaeten-kritisieren-co2-preis-beschluss-der-bundesregierung/

Stellungsnahme der deutschen Uni-Professoren aus dem Verkehrsbereich zu der von der Bundesregierung beschlossenen CO2-Bepreisung und Erhöhung der Entfernungspauschale

10. Oktober 2019 - Veröffentlichung in DER NAHVERKEHR 10/2019

Der Artikel „Flexible Tarife im Praxistest - Potenziale von EFM-Systemen zur Weiterentwicklung des Tarifangebots im ÖPNV“ streut die Ergebnisse des Forschungsprojektes „FlexiTarife“

Die Ergebnisse  lassen sich folgendermaßen zusammenfassen: EFM-Systeme weisen ein hohes Potenzial zur Weiterentwicklung des Tarifangebots auf. Insbesondere Kunden des Gelegenheitsverkehrs können durch attraktive Rabattkomponenten gezielt angesprochen werden. Das Forschungsprojekt hat gezeigt, dass solche Angebote auf sehr großes Interesse stoßen. Bei den Probanden konnte eine erhebliche Zunahme der ÖPNV-Nutzung nachgewiesen werden.

 Das Forschungsprojekt mit dem Langtitel „FlexiTarife - Entwicklung, Anwendung und Wirkungsermittlung flexibler Tarife auf Basis von EFM-Systemen“ wurde durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert und gemeinsam mit unseren Partnern, dem Fachbereich Verkehrsplanung und Verkehrssysteme der Universität Kassel, dem Nordhessischen Verkehrsverbund, der Kasseler Verkehrsgesellschaft und dem Kreisverkehr Schwäbisch Hall, bearbeitet.

https://www.digital-vernetzt-mobil.de/umsetzung/

1. Oktober 2019 - Wir sind ZUKUNFTGEBER

Wir sind sehr stolz, das Zertifizierungsverfahren erfolgreich bestanden zu haben und ab sofort das Siegel "Zukunftgeber" tragen zu dürfen.

Gemeinsam mit der Allianz für die Region verleiht der Arbeitgeberverband Braunschweig das Siegel "Zukunftgeber" regionalen Unternehmen, die sich durch hervorragende Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auszeichnen.

In einer Workshopreihe wurde zunächst eine Vielzahl von Aspekten zu den Themen

  • Unternehmenskultur und -führung,
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Gesundheit im Betrieb,
  • Wissensmanagement sowie
  • Digitalisierung

intensiv beleuchtet und bearbeitet.

Im abschließenden Zertifizierungsverfahren wurden wir für die neun Bereiche

  • Mobilität und Anbindung,
  • Innovation, Kommunikation & Transparenz,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Familienfreundlichkeit,
  • attraktive Verdienstmöglichkeiten,
  • Personalentwicklung und Qualifizierung,
  • Freiräume und Komfort,
  • Digitales sowie
  • Hundefreundlichkeit

ausgezeichnet.

https://www.agv-bs.de/35-regionale-unternehmen-als-zukunftgeber-ausgezeichnet/

29. September 2019 - Forschungsprojekt „Social2Mobility“

Mehr soziale Teilhabe durch integrierte Raum-, Verkehrs- und Sozialplanung - Forschungsprojekt gefördert vom BMBF

In der Raum- und Verkehrsplanung wird die soziale Teilhabe i. d. R. über die Erreichbarkeit wichtiger Ziele bewertet, ohne dabei individuelle Lebenslagen zu berücksichtigen. Die Sozialplanung wiederum vernachlässigt häufig räumliche und verkehrliche Merkmale, wenn Standorte von sozialen Einrichtungen festgelegt werden. Das Vorhaben greift beide Fachplanungen und die diesen Planungen zugrundeliegenden sozial- und verkehrswissenschaftlichen Instrumente auf, um ein integriertes sozial-räumliches Konzept zu entwickeln, das die Basis für eine integrierte Raum-, Verkehrs- und Sozialplanung darstellt. Das Ziel ist es, die soziale Teilhabe von Bevölkerungsgruppen, die sozial benachteiligt, von Armut bedroht oder betroffen sind, durch eine Steigerung der Mobilitätschancen zu stärken.

Projektblatt_Soc2Mob

27. und 28.11.2019 - Beka Seminar in Karlsruhe

Leitung:
Dr.-Ing. Christine Oltrogge
WVI Prof. Dr. Wermuth Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH
Jochen Sauer
Prokurist, WVI Prof. Dr. Wermuth Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH

4. Juli 2019 - Ergebnispräsentation möglicher Kapazitätssteigerungen im VRS

Presseartikel

In der vergangenen Woche fand die Präsentation der Ergebnisse zum Projekt "Untersuchung zu kurzfristigen Kapazitätssteigerungen im VRS-Raum", welches die WVI gemeinsam mit der Universität Kassel bearbeitet, statt. Hier eine kleine Auswahl von Presseartikeln, die im Nachgang veröffentlicht wurden.

Presseartikel 1

Presseartikel 2

Presseartikel 3

Link zur newstix-Meldung

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie in den Meldungen vom 21. Juni 2019 sowie vom 06. Dezember 2018.

3. Juli 2019 - Verkehrsuntersuchung Ansbach

Arbeiten starten bereits in der kommenden Woche

Die WVI hat den Auftrag erhalten, die Verkehrsuntersuchung zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Weinberg West" in Ansbach durchzuführen. Die Arbeiten am Projekt beginnen bereits in der kommenden Woche mit umfangreichen Zählungen im Stadtgebiet Ansbach.

Ziel der Stadt Ansbach ist es, der Abwanderung von jungen Familien aus dem Stadtgebiet vorzubeugen, die durch die Hohe nach Nachfrage nach Wohnraum in der Stadt verursacht wird. Gleichzeitig erhöht sich der Nachfrage nach Seniorenwohnraum mit Pflegeangebot. Diesem vielschichtigem Bedarf soll durch die Schaffung von Reihenhäusern, einer Senioreneinrichtung sowie gefördertem Wohnungsbau im Plangebiet Rechnung getragen werden.

https://www.ansbach.de/

2. Juli 2019 - Ein starkes Team beim Nachlauf

13 Läuferinnen und Läufer der WVI am Start...und auch im Ziel

Am 21. Juni fand der 33. Braunschweiger Nachtlauf statt. Auch die WVI war mit einem starken Team aus 13 Läuferinnen und Läufern vertreten. Alle konnten den 6,5km-Lauf dank der Unterstützung zahlreicher Fans erfolgreich abschließen und den Abend anschließend bei einem gemeinsamen Getränk ausklingen lassen.

Für die WVI war auch ein Läufer der Dachstiftung Diakoni am Start, um sich nochmals für die Unterstützung bei dem Projekt "Ein Klettergerüst für die kleine Julia" zu revanchieren.

28. Juni 2019 - Ein Klettergerüst für die kleine Julia

Solon und WVI machen es gemeinsam möglich

Draußen herumtoben, klettern, rutschen, spielen – all das lieben aktive Kinder wie Julia. Das kleine Mädchen würde am liebsten von morgens bis abends durch den Garten rennen und ihrer „Mama“ alles zeigen, was sie schon kann. Und das ist eine ganze Menge! In Windeseile steigt sie die Kletterwand an ihrem neuen Spielgerüst herauf und schwingt sich ohne zu zögern die Rutsche hinunter. Immer wieder klettert sie leichtfüßig und blitzschnell hinauf und wiederholt ihre Abfahrt auf der Rutsche, ohne müde zu werden. 

Ihr neuer Spielturm gibt Julia genau die sichere Umgebung, die sie benötigt, um sich selbst auszuprobieren und spielerisch zu lernen. Das kleine Mädchen ist gerade drei Jahre alt geworden und lebt in einer sogenannten Erziehungsstelle der Dachstiftung Diakonie, das heißt, dass sie nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwächst. Ein geschützter Rahmen ist für Julia besonders wichtig, um Vertrauen in sich und ihre Mitmenschen gewinnen zu können. In der Erziehungsstellenfamilie in Wittingen, in der sie lebt, sind all diese Voraussetzungen gegeben: Julia hat hier einen riesengroßen Garten mit vielen Spielgeräten wie Sandkasten, Schaukel und Wippe, an denen sie sich in vertrauter Umgebung austoben kann. Der neue Spielturm ist das Highlight ihres Spielparadieses und steht im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit. Möglich war der Aufbau des Turmes nur über Spendengelder. Dank der Spenden zweier Braunschweiger Firmen – WVI Prof. Dr. Wermuth Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH und SOLON Gesellschaft für Investmentdienstleistung mbH –konnte er finanziert und Julias Traum von einem Abenteuerspielplatz erfüllt werden.

Die Bewegung und körperliche Betätigung ist für sie extrem wichtig, um überhaupt zur Ruhe kommen zu können, ausgeglichener zu sein und den Tag gut zu überstehen. Der neue Spielturm bereitet ihr viel Freude und bietet jede Menge Spielmöglichkeiten. Wir danken den beiden Spendern herzlich für ihre Unterstützung bei der Umsetzung des Spielturm-Projektes.

Die WVI Prof. Dr. Wermuth Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH arbeitet bereits seit vielen Jahren mit der SOLON Gesellschaft für Investmentdienstleistung mbH zusammen - insbesondere im Feld der betrieblichen Altersvorsorge.

23. Juni 2019 - Erfassung aller Haltestellen im Großraum Braunschweig startet

Presseartikel

Die Arbeiten an der Erfassung aller Haltestellen im Großraum Braunschweig durch uns hat begonnen. In den folgenden Wochen werden die Erheber der WVI, erkennbar durch entsprechende Westen, alle Zugangsstellen zum ÖPNV vermessen, fotografieren und katalogisieren.

Presserartikel von regionalBraunschweig: regionalbraunschweig.de/in-welchem-zustand-ist-ihre-haltestelle/

 

Die WVI ist weiterhin auch noch auf der Suche nach Erhebungspersonal. Sollten Sie Interesse an einem Job als Erheber haben, finden Sie weitere Informationen unter https://www.wvigmbh.de/stellen-jobs.html

 

21. Juni 2019 - Untersuchung zu möglichen Kapazitätssteigerungen im VRS erfolgreich abgeschlossen

In der aktuellen Diskussion um den Klimawandel ist die Stärkung des ÖPNV als Beitrag zur CO2-Einsparung eine häufig genannte Maßnahme. Erst diese Woche hat Winfried Hermann, Verkehrsminister in Baden-Württemberg, auf der VDV-Jahrestagung einen 5-Punkte-Plan für sein Bundesland vorgestellt, der u.a. die Verdoppelung des ÖPNV bis 2030 zum Ziel hat.

  • Sind Nachfragesteigerungen in diesen Dimensionen mit den heutigen Kapazitäten kurz- bis mittelfristig überhaupt zu bewältigen?
  • Wo wird es Engpässe geben und wie können diese kurzfristig überbrückt werden?
  • Und nicht zuletzt: welche Kosten kommen damit auf die Unternehmen und die Aufgabenträger zu?

Diese Fragestellungen hat die WVI GmbH in einem Gutachten für den Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) bearbeitet. Der WDR hat in einem kleinen Radiobeitrag auf die Thematik hingewiesen.

https://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/podcast/weltweit/fsk0/193/1930512/wdr5quarkstopthemenausderwissenschaft_2019-05-31_wieverkehrsplaneraufrappelvollebahnenreagieren_wdr5.mp3

Die Ergebnisse unseres Gutachtens werden wir in Kürze vor der Verbandsversammlung Rhein-Sieg präsentieren.
Projektblatt Kapazitätssteigerungen im VRS zum Downlaod

27. Mai 2019 - Weltrekord beim walk4help - 52.482 Kilometer gegen Kinderarmut

Die WVI war dabei!

Mehr als 10.000 Menschen waren vergangenen Sonntag (26.5.2019) in Braunschweig auf der Straße, um beim durch die Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg organisierten walk4help ein Zeichen gegen Kinderarmut zu setzen. Auch die WVI war mit einer Reihe ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertreten und unterstützt die Aktion mit einer Spende. So kamen am Ende des Tages über 1,1 Mio. Euro zusammen, die zu 100% Projekten gegen Kinderarmut zugute kommen werden. Ein toller Erfolg.

 

https://www.united-kids-foundations.de/walk4help-2019/

https://www.waz-online.de/Gifhorn/Gifhorn-Stadt/Weltrekord-Viele-Gifhorner-beim-walk4help-in-Braunschweig

https://www.news38.de/braunschweig/article225360087/Weltrekord-in-Braunschweig-ist-geknackt-Walk4Help-laeuft-einmal-um-die-Welt.html