Aktuelles

3. Juli 2019 - Verkehrsuntersuchung Ansbach

Arbeiten starten bereits in der kommenden Woche

Die WVI hat den Auftrag erhalten, die Verkehrsuntersuchung zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Weinberg West" in Ansbach durchzuführen. Die Arbeiten am Projekt beginnen bereits in der kommenden Woche mit umfangreichen Zählungen im Stadtgebiet Ansbach.

Ziel der Stadt Ansbach ist es, der Abwanderung von jungen Familien aus dem Stadtgebiet vorzubeugen, die durch die Hohe nach Nachfrage nach Wohnraum in der Stadt verursacht wird. Gleichzeitig erhöht sich der Nachfrage nach Seniorenwohnraum mit Pflegeangebot. Diesem vielschichtigem Bedarf soll durch die Schaffung von Reihenhäusern, einer Senioreneinrichtung sowie gefördertem Wohnungsbau im Plangebiet Rechnung getragen werden.

https://www.ansbach.de/

2. Juli 2019 - Ein starkes Team beim Nachlauf

13 Läuferinnen und Läufer der WVI am Start...und auch im Ziel

Am 21. Juni fand der 33. Braunschweiger Nachtlauf statt. Auch die WVI war mit einem starken Team aus 13 Läuferinnen und Läufern vertreten. Alle konnten den 6,5km-Lauf dank der Unterstützung zahlreicher Fans erfolgreich abschließen und den Abend anschließend bei einem gemeinsamen Getränk ausklingen lassen.

Für die WVI war auch ein Läufer der Dachstiftung Diakoni am Start, um sich nochmals für die Unterstützung bei dem Projekt "Ein Klettergerüst für die kleine Julia" zu revanchieren.

28. Juni 2019 - Ein Klettergerüst für die kleine Julia

Solon und WVI machen es gemeinsam möglich

Draußen herumtoben, klettern, rutschen, spielen – all das lieben aktive Kinder wie Julia. Das kleine Mädchen würde am liebsten von morgens bis abends durch den Garten rennen und ihrer „Mama“ alles zeigen, was sie schon kann. Und das ist eine ganze Menge! In Windeseile steigt sie die Kletterwand an ihrem neuen Spielgerüst herauf und schwingt sich ohne zu zögern die Rutsche hinunter. Immer wieder klettert sie leichtfüßig und blitzschnell hinauf und wiederholt ihre Abfahrt auf der Rutsche, ohne müde zu werden. 

Ihr neuer Spielturm gibt Julia genau die sichere Umgebung, die sie benötigt, um sich selbst auszuprobieren und spielerisch zu lernen. Das kleine Mädchen ist gerade drei Jahre alt geworden und lebt in einer sogenannten Erziehungsstelle der Dachstiftung Diakonie, das heißt, dass sie nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwächst. Ein geschützter Rahmen ist für Julia besonders wichtig, um Vertrauen in sich und ihre Mitmenschen gewinnen zu können. In der Erziehungsstellenfamilie in Wittingen, in der sie lebt, sind all diese Voraussetzungen gegeben: Julia hat hier einen riesengroßen Garten mit vielen Spielgeräten wie Sandkasten, Schaukel und Wippe, an denen sie sich in vertrauter Umgebung austoben kann. Der neue Spielturm ist das Highlight ihres Spielparadieses und steht im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit. Möglich war der Aufbau des Turmes nur über Spendengelder. Dank der Spenden zweier Braunschweiger Firmen – WVI Prof. Dr. Wermuth Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH und SOLON Gesellschaft für Investmentdienstleistung mbH –konnte er finanziert und Julias Traum von einem Abenteuerspielplatz erfüllt werden.

Die Bewegung und körperliche Betätigung ist für sie extrem wichtig, um überhaupt zur Ruhe kommen zu können, ausgeglichener zu sein und den Tag gut zu überstehen. Der neue Spielturm bereitet ihr viel Freude und bietet jede Menge Spielmöglichkeiten. Wir danken den beiden Spendern herzlich für ihre Unterstützung bei der Umsetzung des Spielturm-Projektes.

Die WVI Prof. Dr. Wermuth Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH arbeitet bereits seit vielen Jahren mit der SOLON Gesellschaft für Investmentdienstleistung mbH zusammen - insbesondere im Feld der betrieblichen Altersvorsorge.

23. Juni 2019 - Erfassung aller Haltestellen im Großraum Braunschweig startet

Presseartikel

Die Arbeiten an der Erfassung aller Haltestellen im Großraum Braunschweig durch uns hat begonnen. In den folgenden Wochen werden die Erheber der WVI, erkennbar durch entsprechende Westen, alle Zugangsstellen zum ÖPNV vermessen, fotografieren und katalogisieren.

Presserartikel von regionalBraunschweig: regionalbraunschweig.de/in-welchem-zustand-ist-ihre-haltestelle/

 

Die WVI ist weiterhin auch noch auf der Suche nach Erhebungspersonal. Sollten Sie Interesse an einem Job als Erheber haben, finden Sie weitere Informationen unter https://www.wvigmbh.de/stellen-jobs.html

 

21. Juni 2019 - Untersuchung zu möglichen Kapazitätssteigerungen im VRS erfolgreich abgeschlossen

In der aktuellen Diskussion um den Klimawandel ist die Stärkung des ÖPNV als Beitrag zur CO2-Einsparung eine häufig genannte Maßnahme. Erst diese Woche hat Winfried Hermann, Verkehrsminister in Baden-Württemberg, auf der VDV-Jahrestagung einen 5-Punkte-Plan für sein Bundesland vorgestellt, der u.a. die Verdoppelung des ÖPNV bis 2030 zum Ziel hat.

  • Sind Nachfragesteigerungen in diesen Dimensionen mit den heutigen Kapazitäten kurz- bis mittelfristig überhaupt zu bewältigen?
  • Wo wird es Engpässe geben und wie können diese kurzfristig überbrückt werden?
  • Und nicht zuletzt: welche Kosten kommen damit auf die Unternehmen und die Aufgabenträger zu?

Diese Fragestellungen hat die WVI GmbH in einem Gutachten für den Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) bearbeitet. Der WDR hat in einem kleinen Radiobeitrag auf die Thematik hingewiesen.

https://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/podcast/weltweit/fsk0/193/1930512/wdr5quarkstopthemenausderwissenschaft_2019-05-31_wieverkehrsplaneraufrappelvollebahnenreagieren_wdr5.mp3

Die Ergebnisse unseres Gutachtens werden wir in Kürze vor der Verbandsversammlung Rhein-Sieg präsentieren.
Projektblatt Kapazitätssteigerungen im VRS zum Downlaod

27. Mai 2019 - Weltrekord beim walk4help - 52.482 Kilometer gegen Kinderarmut

Die WVI war dabei!

Mehr als 10.000 Menschen waren vergangenen Sonntag (26.5.2019) in Braunschweig auf der Straße, um beim durch die Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg organisierten walk4help ein Zeichen gegen Kinderarmut zu setzen. Auch die WVI war mit einer Reihe ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertreten und unterstützt die Aktion mit einer Spende. So kamen am Ende des Tages über 1,1 Mio. Euro zusammen, die zu 100% Projekten gegen Kinderarmut zugute kommen werden. Ein toller Erfolg.

 

https://www.united-kids-foundations.de/walk4help-2019/

https://www.waz-online.de/Gifhorn/Gifhorn-Stadt/Weltrekord-Viele-Gifhorner-beim-walk4help-in-Braunschweig

https://www.news38.de/braunschweig/article225360087/Weltrekord-in-Braunschweig-ist-geknackt-Walk4Help-laeuft-einmal-um-die-Welt.html

16. Mai 2019 - Haltestellenkataster für den Großraum Braunschweig

Die WVI sucht Erhebungspersonal

Der Regionalverband Großraum Braunschweig hat die WVI GmbH mit der Erstellung eines Zugangsstellenkatasters beauftragt. Im Zeitraum von Juni bis September 2019 werden insgesamt über 7.200 Zugangsstellen (Haltestellen) hinsichtlich Lage, Ausbauzustand und weiterer Attribute erfasst und textlich, fotographisch und georeferenziert dokumentiert.

Zeitungsartikel: regionalbraunschweig.de/in-welchem-zustand-ist-ihre-haltestelle/

Zur Durchführung dieser Aufgabe suchen wir Personal für die Erfassung. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: www.wvigmbh.de/stellen-jobs.html

2. Mai 2019 - "30 Jahre WVI" Jubiläumsfrühstück

Anlässlich der Firmengründung vor 30 Jahren am 02. Mai 1989 gab es ein reichhaltiges Jubiläumsfrühstück mit allen Kolleginnen und Kollegen der WVI. Im Rahmen dieses Frühstücks wurde ein kurzer Rückblick auf die bisherige Geschichte und ein Ausblick in die Zukunft der Firma durch ihren Gründer Prof. Dr. Manfred Wermuth und Geschäftsführer Dr. Tobias Wermuth vorgestellt.

Das Frühstück kam insgesamt so gut an, dass wir uns vornehmen, ähnliche Veranstaltungen regelmäßig durchzuführen, um den kollegialen Austausch noch stärker zu unterstützen.


10. April 2019 - AGV Geschäftsführer Tausch #2

Beim Geschäftsführertausch kommt es für einen Tag zum Perspektivwechsel – Dr. Tobias Wermuth bei eves

12. März 2019 - WVI auf der 64. Kontiki Konferenz

Auf der 64. Kontiki Konferenz hielten Frau Dr. Dietrich und Herr Haiawi den Vortrag für das Forum „Paradigmenwechsel in der Tarifgestaltung“. Die Tagung fand am 7. und 8. März 2019 in Erfurt statt und hatte das Schwerpunktthema „Tarifgestaltung, Datensammeln und vieles mehr – CiBo und CiCo machen es möglich“.

Kontiki ist eine Plattform, auf der sich die ÖPNV-Szene regelmäßig mit ihren Dienstleistern und der Industrie zu den aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Smart Ticketing und interoperables elektronisches Fahrgeldmanagement austauscht. Dieses Mal stand neben der technischen Umsetzung von CheckIn BeOut- bzw. CheckIn CheckOut-Lösungen, die Weiterentwicklung des Tarifangebots im elektronischen Vertriebskanal im Fokus der Diskussion. Hier konnten die Experten von WVI ihr Erfahrungswissen aus der Bearbeitung von Forschungs- und Pilotprojekten einbringen. Der Vortrag zum Forum: Paradigmenwechsel in der Tarifgestaltung Weitere Informationen zu Kontiki finden Sie hier: www.kontiki.net

3. März 2019 - Verkehrswende in den Städten

Sie kommen zu selten, haben oft Verspätung oder fallen ganz aus. Wer mit Bus oder Bahn unterwegs ist, braucht Geduld. Klar ist, trotz steigender Fahrgastzahlen muss sich beim ÖPNV vieles ändern, zum Beispiel: kostenlos fahren oder wenigstens kostengünstiger? Aber wer bezahlt das?

Dringend notwendig ist ein Ausbau der Kapazitäten bei Bus und Bahn. Aber es muss auch in umweltschonendere Fahrzeuge investiert werden. Und macht ein Jahresticket von etwa 365 Euro Sinn? Dann könnten noch mehr Fahrgäste den ÖPNV nutzen und Tonnen von PKW-Abgasen gespart werden.

Gesprächsgäste:

  • Winfried Hermann, Verkehrsminister in Baden-Württemberg
  • Prof. Dr.-Ing. Carsten Sommer, Professor für Verkehrsplanung, Straßenentwurf und ÖPNV in Kassel, Wissenschaftlicher Beirat der WVI
  • Dr. Robert Frank, Geschäftsführer der Ingolstädter Verkehrsgesellschaft INVG, er ist Mitglied im Vorstand des Verbandes deutscher Verkehrsunternehmen in  Bayern und im Präsidium des Bundesverbandes

Wer eine Stunde Zeit mitbringt kann das interessante Interview hier anhören:

https://www.deutschlandfunk.de/verkehrswende-in-den-staedten-wie-koennen-busse-und-bahnen.1771.de.html?dram:article_id=442008

22. Februar 2019 - Projektkonsortium nimmt die Arbeit am BMVI-Forschungsprojekt Mobile Data Fusion auf

Mit dem internen Projektauftakt nahm das Forschungsprojekt „Mobile Data Fusion - Automatische Ermittlung der Fahrgastnachfrage aus AFZS-, WLAN-, Bluetooth- und Verbindungsdaten“ die Arbeit auf. Bis Ende 2021 geht die WVI GmbH als Teil eines Expertenteams der Frage nach, wie die Datengrundlage zur Ermittlung der Fahrgastnachfrage im ÖPNV durch die Verknüpfung verschiedener Datenquellen verbessert werden kann.

Pressemitteilung

19. Februar 2019 - Systemstudie für die Stadt Wolfburg abgeschlossen

Gemeinsam mit ihrem Partner TTK aus Karlsruhe hat die WVI einen Systemvergleich zwischen Stadtbahn und Qualitätsbus für die Stadt Wolfsburg abgeschlossen. Neben der technischen Machbarkeit stand insbesondere die Bewertung des volkswirtschaftlichen Nutzens beider Systeme im Fokus der Untersuchung.

Der Rat der Stadt Wolfsburg folge der Empfehlung des Gutachtens für ein Schnellbussystem. Ziel ist es, zeitnah ein neues und hochwertiges System zu realisieren. Mit einem schnellen und attraktiven Bussystem soll explizit auch die Aufwertung einzelner Stadtteile gefördert werden.   WVI und TTK werden diesen Prozess weiterhin gemeinsam im Auftrag der Stadt Wolfsburg begleiten.

29. Januar 2019 - Auftrag: Machbarkeitsstudie zur Stadtbahnverlängerung in Bielefeld

Die WVI erhält den Auftrag, die Möglichkeiten einer Vergrößerung des Stadtbahnnetzes Bielefeld für den Korridor Sieker - Stieghorst - Hillegossen zu untersuchen und dabei sowohl verkehrliche als auch wirtschaftliche Aspekte zu berücksichtigen. Die WVI führt diesen Auftrag gemeinsam mit dem Ingenieurbüro BPR Dipl.-Ing. Bernd F. Künne & Partner (Hannover) aus.

7. Januar 2019 - Auftrag: Verkehrsuntersuchung zum Städtebaukonzept Hagenmarkt in Verbindung mit einer Verbesserung des Verkehrsablaufs Bohlweg

Im Auftrag der Stadt Braunschweig untersucht die WVI unterschiedliche Varianten für eine Umgestaltung des Hagenmarktes hinsichtlich des Verkehrsablaufs. Ziel ist es, die verkehrlichen Möglichkeiten
und Wirkungen auszuloten, die ein Umbau des Hagenmarktes auch hinsichtlich veränderter
Fahrspuren oder Verkehrsführung mit sich bringt.